Die einen nennen es "Feindbeobachtung"

Linke denken: Der Verfassungsschutz muss abgeschafft werden. Rechte denken: Die Zusammenarbeit zwischen Justiz und Verfassungsschutz läuft “wie geschmiert”. Rechte halten Angela Merkel für psychisch krank und gehen sogar so weit, Gefängnis für die Dame zu fordern. Rechte denken, die Presse ist gekauft und wird geschmiert, um links-affin zu berichten.

Nicht wenige Rechte scheinen die AfD für den Heilsbringer zu halten. Das hat mich wirklich überrascht: Dass man einer Partei nahezu unerschütterliches Vertrauen schenkt. Dabei übersehen diese Leute aber nur zu gern, dass auch die AfD gegen die Vermögens- und die Erbschaftssteuer ist und mitnichten eine “Partei des kleinen Mannes” ist.

Was auch gern übersehen wird: Die AfD verspricht ihren Wählern das Blaue vom Himmel. Die Schließung der Mittelmeerroute wurde genannt. Wie soll denn das bitte funktionieren? Wie viele Gesetzesänderungern und Abkommen mit anderen Staaten sind notwendig, um so etwas durchzubringen? Ganz abgesehen davon, dass eine Schließung der Mittelmeerroute zu zahlreichen Toten führen dürfte, die dann im Meer ertrinken oder durch direkte Gewalt umkommen. Da kann man auch gleich Schießbefehl an deutschen Grenzen fordern.

Ich fürchte, man darf sich nichts vormachen: Auch die AfD wird nach der Wahl nur mit Wasser kochen. Die Forderungen, die sie bringen will, sind teilweise utopisch und dürften entweder von den anderen Parteien oder spätestens vom Verfassungsgericht abgeblockt werden. Sie wird dies mit Sicherheit zu nutzen wissen, um sich in der Opferrolle zu präsentieren. Je nachdem könnte es der AfD mal ganz gut tun, einen Teil der Regierung zu bilden: Spätestens nach einer Legislaturperiode dürften die Leute erkennen, welchen Blendern sie da ihr Vertrauen geschenkt haben. Oder sie verlieren gleich ihren Glauben an den Parlamentarismus und wenden sich desillusioniert ganz von der Politik ab.

Was das für rechtes Gedankengut und das friedliche Zusammenleben bedeuten dürfte, kann man nur erahnen.